Skip to main content

Designer Aquarium - mythische und farbenfrohe Unterwasserwelten im Zuhause

Design Aquarium Aquascape mit Neons vor Sonnenaufgangssimulation
Satte, klare Farben, mythische Steinlandschaften oder lebendige grüne Unterwasserwelten. Bei der Gestaltung eines Design Aquariums werden der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Doch unabhängig von der gewählten Dekoration steht eines fest: Ein Luxus Aquarium ist nicht nur der Beweis deines guten Geschmackes, sondern vermittelt auch Ruhe und Entspannung. Achte bei der Wahl der Aquariendekoration darauf das sich diese gut in das Aquarium und in das Bild deiner hochwertigen Möbel einfügt. So kommt ein Buntbarschbecken mit kaum Bepflanzung, aber einer interessanten Steinlandschaft, in einem modernen Wohnzimmer gut zur Geltung. Wohingegen ein dicht bepflanztes Aquarium mit einem Schwarm leuchtender Neons und viel Wurzelholz beispielsweise im Esszimmer für viel Leben und Wärme sorgt.
Am besten kommen die Farben deiner Aquarienbewohner, Steine und Pflanzen übrigens in einem Weißglas Aquarium zur Geltung.




Richte dein Design Aquarium nach deinen Wünschen ein

Die Preise für dein Design Aquarium variieren, aber wenn man mit einem Süßwasser-Komplettset einsteigt wird man anfangs nichts falsch machen. Hier bekommt man für etwa 70 Euro die Komplettausrüstung nach Hause und kann sofort starten. Allerdings muss man an den Pflanzenbesatz, die Fische, Futter und falls nötig zusätzliche Wasseraufbereiter und Dünger denken. Bei zu hartem Wasser kann auch eine Osmose-Anlage nicht schaden. Im Nanobereich ist es ähnlich.

Fische und andere Beckenbewohner gibt es im Süßwasserbereich bereits ab 2 bis circa 10 Euro. Pflanzensets erleichtern den Besatz. Je nach Größe des Aquariums bekommt man eine bunte Zusammenstellung bekannter Wasserpflanzen. Man kann sich aber auch leicht die passenden Süßwasserpflanzen selbst zusammenstellen und mit dem dekorieren beginnen.

Auch edle Nano Aquarien haben ihren Reiz. Die Wassermenge dieser Süß- oder auch Salzwasserbecken schwankt zwischen 10 und 50 Litern. Ihre Bewohner sind meist Garnelen und andere Schalentiere, mit prächtigen Farben, sowie Nano Fische. Wer die volle Farbpracht genießen möchte sollte ein Aquarium aus Weißglas wählen. Der Pflegeaufwand eines Nanos ist gleichwohl etwas höher als bei Aquarien einer Größe von 80 Litern.

Bei einem Meerwasser Aquarium sind die Anschaffungskosten sehr viel höher. Sie benötigen mehr Licht, eine Wasserpumpe sowie eine Pumpe für die Strömung, und einen Eiweißabschäumer, der organische Abfallprodukte entfernt. Alles in allem musst du mit Kosten über 1000 Euro rechnen. Es lohnt sich aber, denn Salzwasser Aquarien bieten eine sehr viel stärkere Farbenpracht als ihr Gegenstück mit Süßwasser. Mit LED-Leisten lassen sich zudem noch brillantere Unterwasser Farbwelten schaffen. Für weniger Pflegeaufwand und eine bessere Tiefenwirkung lohnt es sich also in ein solches Aquarium von mindestens 200-300 Litern zu investieren. Auch ihre Bewohner sind nicht gerade günstig. Hier steigst du mit 10 Euro für einen Fisch ein. Besondere Exemplare können über 1000 Euro kosten.

Luxus Aquarien mit mehreren Hundert Litern bekommt man von den Marken Juwel und Eheim. Bei Eheim darf dies dann auch ein High End Aquarium sein, dass mit seinen 600 Litern etwa 4000 Euro kosten kann.

Auf die Größe des Beckens kommt es an, wenn du an die Menge der Fische denkst

Während ein Kampffisch in einem hochwertigen Nano Aquarium dringend allein herumschwimmen sollte, muss man Bärblinge in einer Gemeinschaft halten. Die Größe der Fische sollte sich also an der Größe des Beckens ausrichten. Aber auch die vielfältigen Zwerggarnelen in ihren vielen Farbvarianten eignen sich gut für ein Nano Becken. Auch viele Krebs- und Schneckenarten fühlen sich hier wohl.

In Becken ab 60cm Länge dürfen auch zwei Fischarten, und mehr, gehalten werden. Die maximale Größe der Fische sollte sich an der Größe des Aquariums orientieren und nicht mehr als 10% der Beckengröße überschreiten.

Welche Filter zum Einsatz kommen hängt wesentlich von der Größe deines Designer Aquariums ab

Aufgabe des Filters ist es Schwebstoffe aus dem teuren Aquarium zu filtern und schädliches Nitrit mit Hilfe der Bakterien in Nitrat umzuwandeln. Komplettsets beinhalten fast immer einen Innenfilter. Diese sind jedoch auch bei größeren Becken, als Aquarien Komplettset bei der Marke Juwel, anzutreffen. Die Filterung erfolgt, wie der Name bereits erahnen lässt, direkt im Becken. Das erspart das Pumpen des Wassers durch Schläuche in die Filterkammer eines Außenfilters und verbraucht somit auch weniger Strom.

Wesentliche Nachteile des Innenfilters sind demnach die Sichtbarkeit im Becken und der zusätzliche Platz in deinem Design Aquarium, der benötigt wird. Zudem muss unter Umständen die Filterkammer eines Innenfilters öfter gereinigt werden, was jedoch wiederum erheblich einfacher zu bewerkstelligen ist, denn das Filterelement muss nun nur gereinigt, oder gegebenenfalls ersetzt werden. Bedenke, dass die Bakteriendichte bei einem gereinigten Filterelement groß ist, und sich bei Austausch des Filters erst wieder ansiedeln muss.

Ab einer gewissen Aquariengröße benötigt man einen Außenfilter. Wer für sein eigenes edles Luxus Aquarium von vornherein einen Unterschrank geplant hat, kann ihn dort platzieren. Diese arbeiten mit mehreren Filterstufen. Auch die Filtermedien können sich unterscheiden. Mit einem Vorfilter, zum Beispiel von der Marke Eheim, lässt sich der Reinigungszyklus zudem noch verlängern. Ein integrierter Heizstab im Außenfilter spart Platz im Becken.

Sorge für die idealen Bedingungen deiner Aquarien Bewohner

Nach dem Kauf der Fische solltest du sie zunächst in der Verkaufstüte lassen, sodass sie sich an die Temperatur deines edlen Aquariums gewöhnen können. Lege die Tüte also einige Zeit auf die Wasseroberfläche. Schütte nun etwas von dem Aquarienwasser herein und warte 10min. Wiederhole dies ein- bis zweimal bis sich die Fische an das Wasser gewöhnt haben, und du sie langsam ins Becken lassen kannst.

Die erste Fütterung kann erfolgen, wenn sich die Fische eingewöhnt haben und wird dann einmal täglich fortgesetzt. Man sollte die Menge des Futters an die Menge der Aquarienbewohner anpassen. Auch die Art des Futters unterscheidet sich. Pflanzenfresser sollten berücksichtigt werden, während die Fleischfresser unter den Fischen eher Lebend- und Frostfutter bekommen.

 

Eine Auswahl unserer Topseller